Eth­no­gra­fie urba­ner Ter­ri­to­ri­en lädt buch­stäb­lich ein, durch die Stra­ßen von Mexi­ko-Stadt zu strei­fen. In ihrer Aus­ein­an­der­set­zung mit urba­nen Pro­duk­ti­ons- und Aneig­nungs­pro­zes­sen nimmt Moni­ka Streu­le eine sozio­ter­ri­to­ria­le Per­spek­ti­ve auf tief ein­ge­schrie­be­ne gesell­schaft­li­che Macht­ver­hält­nis­se ein. Für den unge­wöhn­li­chen metro­po­li­ta­nen Maß­stab ihrer qua­li­ta­tiv-empi­ri­schen Stu­die ent­wi­ckelt sie theo­re­ti­sche Kon­zep­te sowie trans­dis­zi­pli­när ange­leg­te metho­di­sche Ver­fah­ren einer kri­ti­schen Stadt­for­schung und zeigt deren Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten auf.

Streu­le, Moni­ka (2018) Eth­no­gra­fie urba­ner Ter­ri­to­ri­en. Metro­po­li­ta­ne Urba­ni­sie­rungs­pro­zes­se von Mexi­ko-Stadt. aus der Rei­he Raum­pro­duk­tio­nen: Theo­rie und gesell­schaft­li­che Pra­xis Band 32. Müns­ter: West­fä­li­sches Dampf­boot.

Zum Buch