Der öffentliche Raum Theoretische Ansätze und Feldstudien in Zürich

Herbstsemester 2001 

Der Wahl­fach­kurs ver­knüpft prak­ti­sche und theo­re-tische Per­spek­ti­ven auf den öffent­li­chen Raum. Zunächst ent­de­cken und recher­chie­ren die Stu­die­ren­den anhand klei­ner Fall­stu­di­en kon­kre­te öffent­li­che Räu­me in der Stadt Zürich. Grund­la­ge für die For­schungs­ar­beit bil­det ein Set unter­schied­li­cher sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Erhe­bungs­me­tho­den, in die der Kurs ein­füh­ren wird. Aus­ge­hend von den Fra­ge-stel­lun­gen, die sich aus den Fall­stu­di­en erge­ben, wer­den anschlies­send gezielt ver­schie­de­ne sozi­al-wis­sen­schaft­li­che Tex­te zur Ana­ly­se des öffent­li­chen Rau­mes gele­sen und dis­ku­tiert. Ziel des Wahl­fach-kur­ses ist es, mit Hil­fe die­ser theo­re­ti­scher Ansät­ze eine klei­ne Typo­lo­gie des öffent­li­chen Rau­mes in Zürich zu erstel­len.