Muss Architektur kritisch sein?

Frühjahressemester 2009

Im Som­mer 2008 erlang­te die Fra­ge nach der Kri­tik­fä­hig­keit und dem kri­ti­schen Auf­trag von Archi­tek­tur anläss­lich der Neu­bau­ten des Olym­pia­sta­di­ons und des staat­li­chen chi­ne­si­schen Fern­se­hens (CCTV) in Peking neue Aktua­li­tät. Im Ver­gleich zu den 1960er und 70er Jah­ren wird in der aktu­el­len Debat­te der Archi­tek­tur die Mög­lich­keit zur Kri­tik oder gar Sub­ver­si­on abge­spro­chen. Die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Fra­ge: Muss oder soll­te Archi­tek­tur kri­tisch sein, steht im Mit­tel­punkt des Wahl­fach­kur­ses. Auf der Basis ein­schlä­gi­ger Lite­ra­tur und eige­ner Inter­views set­zen wir die wich­tigs­ten Kri­tik­the­men der Archi­tek­tur mit dem sozia­len Wan­del zwi­schen 1968 und 2008 in Bezie­hung.