New Metropolitan Mainstream

Frühjahressemester 2012

Das For­schungs­se­mi­nar geht dem New Metro­po­li­tan Main­stream in der Innen­stadt Zürichs nach. Was sind die all­tags­welt­li­chen Qua­li­tä­ten die­ser urba­nen Kon­fi­gu­ra­ti­on, die von Kom­mo­di­fi­zie­rung und Gen­tri­fi­ca­ti­on geprägt ist? Für wel­che Akteu­re sind sie wie nutz­bar? Wo und wie zeigt sich der New Metro­po­li­tan Main­stream und wo wird er auf­ge­bro­chen? Wir nähern uns die­ser Fra­ge­stel­lung mit­tels der Erfor­schung kon­kre­ter urba­ner Situa­tio­nen durch Beob­ach­tung und Inter­views. Ziel des Semi­nars ist es, die Netz­wer­ke des All­tags zu rekon­stru­ie­ren und Aus­sa­gen über die Qua­li­tä­ten und Defi­zi­te von Zürichs Innen­stad zu gewin­nen. Ins­be­son­de­re möch­ten wir her­aus­fin­den, wel­che Nut­zun­gen und For­men der All­tags­or­ga­ni­sa­ti­on durch bestimm­te städ­te­bau­li­che Struk­tu­ren ermög­licht oder aber ver­hin­dert wer­den.

Das Wahl­fach bil­det den vier­ten Teil der Semi­nar­rei­he zu urba­nen Trans­for­ma­tio­nen in der Metro­po­li­tan­re­gi­on Zürich. Die Ergeb­nis­se wer­den in ein  For­schungs­pro­jekt zum The­ma Urba­ne Poten­tia­le und Stra­te­gi­en in metro­po­li­ta­nen Räu­men ein­flies­sen.

Kon­takt: Prof. Chris­ti­an Schmid, Rahel Nüss­li, Caro­li­ne Ting