Öffentliche Räume Neue urbane Landschaften im Metropolitanen Mainstream

Frühjahressemester 2007

Im letz­ten Jahr­zehnt hat sich das öffent­li­che Leben Zürichs stark ver­än­dert. Noch in den neun­zi­ger Jah­ren wur­de die Stadt als Pro­blem- und Sanie­rungs­fall gese­hen, heu­te prä­sen­tiert sie sich als begehr­ter Ort für Unter­neh­men und ein­kom­mens­star­ke Bevöl­ke­rungs­grup­pen. In Zürich hat sich ein metro­po­li­ta­ner Main­stream eta­bliert.
Die­ser neue Main­stream wird sicht­bar, in der Stadt­land­schaft, im öffent­li­chen Raum: Zürich ist – beson­ders im Som­mer – medi­ter­ra­ner gewor­den, offe­ner, kos­mo­po­li­ti­scher. Der öffent­li­che Raum wird von viel­fäl­ti­gen Inter­es­sen in Anspruch genom­men und zeigt sich heu­te wesent­lich hete­ro­ge­ner und dif­fe­ren­zier­ter als frü­her. Im Wahl­fach wol­len wir dem öffent­li­chen Leben Zürichs den Puls füh­len und eine Kar­to­gra­phie der neu­en urba­nen Land­schaf­ten ent­wer­fen.